Neues Zuhause für benachteiligte Vögel – Projekt „Handicap-Birds“

Neues Zuhause für benachteiligte Vögel – Projekt „Handicap-Birds“
Bewerte diesen Beitrag

Kürzlich bin ich auf ein sehr lobenswertes Projekt aufmerksam geworden und habe mir daher überlegt, einen Beitrag über dieses Projekt zu schreiben, damit das Ganze an Aufmerksamkeit gewinnt. Hierbei handelt es sich um das Projekt „Handicap-Birds“ von Katja Stollberg. Worum es in diesem Projekt geht und was es hierzu zu wissen gibt, erkläre ich Dir in diesem Beitrag.

Handicap-Birds – Ein neues Leben für schwer vermittelbare Vögel

Handicap Birds 1

Das Projekt „Handicap-Birds“ gibt es nun seit Mitte März 2016 und wird von Katja Stollberg allein geführt. Sie kooperiert hierbei mit den lokalen Tierheimen und entlastet somit die Auffangstationen. Angefangen hat das Projekt mit 2 Unzertrennlichen, die abgegeben wurden, weil sie sich „unverständlicherweise“ nicht mit der Hauskatze verstanden haben. Anschließend hat ein regionaler Züchter aufgrund von Zeitmangel 2 weitere Agas abgegeben. Dadurch wuchs der Agaporniden-Schwarm zunehmend an. Nachdem das Vorhaben immer bekannter wurde, übergab das lokale Tierheim 5 Nymphensittiche. Selbstverständlich werden die Nymphensittiche und Agaporniden in getrennten Zimmern gehalten, damit es zu keinen Revierkämpfen kommt.

Warum gehandicapte Vögel und was ist das Ziel dieses Projekts?

Der Grund für die Aufnahme von gehandicapten Vögeln liegt darin, dass Vögel ohne Handicaps mehr oder weniger problemlos vermittelt werden können, wo hingegen körperlich oder seelisch benachteiligte Vögel des öfteren ein einsames Dasein in Tierheimen oder Auffangstationen fristen. Gehandicapte Vögel benötigen eine größere Aufmerksamkeit und mehr Pflege. Aufgrund dessen hat Katja sich speziell auf diese Vögel eingestellt und eine Pflegestelle gegründet.

Das Ziel dieses Projekts ist die aufgenommenen Vögel in soweit zu resozialisieren, dass eine Vermittlung möglich wird. Hierbei helfen Katja kerngesunde Vögel, die die Neuankömmlinge in den Schwarm aufnehmen und bei der Erlangung des Selbstbewusstseins und Sozialverhaltens unterstützen. Die „geheilten“ Papageien und Sittiche werden nur mit einem Schutzvertrag an neue Halter vermittelt. Außerdem ist die Vermittlung mit einer vorherigen Prüfung des Halters und den Lebensräumen sowie einer Nachkontrolle verbunden. Unter anderem ist eine Schutzgebühr fällig. Vögel, die nicht wieder sozialisiert werden können oder wo der Gemütszustand kein Stress verträgt, verbleiben den Rest des Lebens in Katjas Pflegestelle. Alle Vögel sind bei Tasso gemeldet und werden vor der Abgabe nochmal vom vogelkundigen Tierarzt untersucht und der schriftliche Gesundheitsnachweis sowie die Anmeldung bei Tasso werden dem neuen Halter übergeben.

Bis dato werden primär nur Agaporniden und Nymphensittiche von Katja aufgenommen. Langfristiges Ziel ist es, auch andere Arten aufnehmen zu können. Des Weiteren werden neben körperlich beeinträchtigten und psychisch gestörten Vögeln auch Notfallaufnahmen (bei Tod, Erkrankung, etc.) aufgenommen.

Wie kann ich meine Papageien übergeben und was sind die Voraussetzungen?

handicap birdsWie vorab geschrieben, kommen bisher nur Agaporniden und Nymphensittiche zur Abgabe in Frage, die körperliche oder seelische Defizite aufweisen (z.B. Fehlendes Bein, Rupfer, apathische Vögel etc.). Vögel, die leicht mit diesen Arten vergesellschaftet werden können, wären auch aufnahmefähig. Zum Beispiel vertragen sich Wellensittiche und Nymphensittiche ganz gut. Vor der Abgabe der Vögel muss ein tierärztlicher Befund vorliegen, dass der abzugebende Vogel keine ansteckenden Krankheiten in sich trägt. Es ist nämlich tunlichst zu vermeiden, dass neue Krankheiten eingeschleppt werden und die geschwächten Vögel noch mit anderen Sorgen zu kämpfen haben.

Falls die vorherigen Voraussetzungen alle erfüllt sind, ist es nun interessant zu wissen, wie denn nun Deine Vögel in die Pflegestelle übergeben werden können. Falls die Distanz zwischen Dir und Katja unter 250 km liegt, könnte Katja nach Absprache die Vögel höchstpersönlich abholen. Sollte die Entfernung höher sein, wäre nach Absprache ein Treffpunkt in der Mitte der Strecke möglich. Außerdem besteht die Möglichkeit die Vögel in der Pflegestelle persönlich abzugeben, damit Du die Gelegenheit hast die künftige Unterkunft Deiner Lieblinge begutachten zu können. Die Pflegestelle ist unter folgender Adresse aufzufinden:

Oberland 14
98724 Neuhaus am Rennweg

Dir gefällt Dieses Konzept?

Falls Du Interesse an einer Abgabe Deiner Schützlinge hast, kannst Du Dich unter www.handicap-birds.de.tl bei Katja melden. Falls Du keine Abgevögel hast, Du aber dennoch dieses Projekt unterstützen möchtest, kannst Du gerne Sachspenden in Form von Medikamenten, Futter, Papageienspielzeug, Einstreu oder aber einem Papageienkäfig an die oben angegebene Adresse senden. Von Geldspenden wird aus steuerrechtlichen Gründen abgesehen.

Fazit

Um behinderten Vögeln ein lebenswertes Nest zu bieten, ist es wichtig solche Projekte zu unterstützen. Nicht selten werden Vögel mit körperlichen oder psychischen Defiziten abgegeben und haben Schwierigkeiten ein neues liebevolles Heim zu finden. Daher ist die Arbeit, die tagtäglich von Katja geleistet wird, aller Ehren wert. Sie betreibt die Pflegestelle privat. Unterstützung erhält Sie lediglich vom lokalen Tierheim. Vögel, die von anderen Haltern unerwünscht sind, nimmt Sie aufopferungsvoll auf und bietet ihnen eine neue Chance in ihrem Leben. Um dieses Projekt zu unterstützen, kannst Du den ersten Schritt damit tun, diesen Beitrag über die links eingeblendeten Social-Share-Buttons (Facebook, Google+ oder Twitter) zu teilen und somit die Aufmerksamkeit auf dieses Projekt zu lenken.

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*