Wohlfühlheime für Papageien – Zimmervoliere oder Papageienkäfig?

Wohlfühlheime für Papageien – Zimmervoliere oder Papageienkäfig?
Bewerte diesen Beitrag

Was ist der Unterschied zwischen Zimmervoliere und Papageienkäfig?

Der Unterschied zwischen einer Zimmervoliere und einem Papageienkäfig liegt darin, dass Zimmervolieren so groß sind, dass die Papageien darin einige Flügelschläge tätigen können. Ein Tag ohne Freiflug ist daher unbedenklich, da sie in der Zimmervoliere den Flugunterricht weiterführen können. Trotz einer Zimmervoliere solltest Du deinen Vögeln jedoch weiterhin tägliche mehrstündige Freiflüge gewähren. Gerade bei kleineren bis mittelgroßen Exemplaren ist eine Zimmervoliere wunderbar in eine Wohnung oder ein Haus integrierbar. Hier sollte die Zimmervoliere in etwa 4 Meter betragen. Schwieriger wird es bei den größeren Arten, wie Aras oder Kakadus. Da diese Exemplare eine sehr große Flügelspannweite haben, ist der Flug innerhalb eines eingezäunten Raums meist nur in einer sehr großen Außenvoliere möglich. Eine Zimmervoliere müsste bei den großen Papageienarten mindestens 25 Quadratmeter betragen, weswegen sich hier eher ein Papageienzimmer anbietet.

Der Papageienkäfig hingegen ist kleiner und eignet sich daher nicht für „interne“ Flüge. Daher sollte der tägliche Freiflug der Vögel ein fester Bestandteil sein. Nur bei täglichen mehrstündigen Freiflügen fühlen sich die Papageien im Käfig wohl. Der Papageienkäfig sollte möglichst breit sein, damit sich die Vögel darin viel in der Waagerechten bewegen können. Hohe und schmale Käfige kommen dem Bewegungsdrang der Papageien nicht entgegen und führen meist dazu, dass sich die Vögel meist nur im oberen Bereich des Käfigs aufhalten.Zimmervoliere für Graupapageien

 

Unbeaufsichtigter Freiflug -Risiken und Gefahren

Trotz aller Größenunterschiede lassen sich Papageien gut in Wohnungen und Häusern pflegen. Während der Abwesenheit des Halters können die gefiederten Freunde natürlich nicht unbeaufsichtigt in der Wohnung toben.

Die Verletzungsgefahr wäre zu groß. Es kann schnell passieren, dass die Papageien ungewohntes Terrain betreten, stürzen oder aber gegen Gegenstände, wie Fenster, Türen oder scharfkantige Möbel fliegen. Herumliegende Schokolade oder Avocados können schnell zur giftigen Falle werden. Bevor Du deinen Papageien den Freiflug gewährst, solltest Du vorher alle potenziellen Gefahrenherden beseitigen.

Ein anderer wichtiger Faktor, der Dir sicherlich auch sehr am Herzen liegen wird, ist Dein Inventar. Papageien knabbern gerne an Holz, Stoffgegenständen, Leder oder Papier. Es kann also schnell passieren, dass Deine Tür, Deine Ledercouch, Dein Bild vom letzten Urlaub oder deine Gardinen nach Deiner Rückkehr nicht mehr so aussehen wie zuvor.

Eine geräumige Zimmervoliere oder ein Papageienkäfig, in der die Krummschnäbel einen Teil des Tages verbringen und nachts ruhen, ist daher absolut essentiell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*